Das Titelblatt unserer Zeitschrift entwarf Herr Reinhold Gruszka in seiner Krefelder Werbekunst-Werkstätte. Was der Künstler mit seinem Bilde sagen will, ist unschwer zu erkennen: Auf dem stilisierten Turme unseres ältesten hiesigen Bauwerkes stößt der Merker ins Horn, um alle aufzurufen zur Wacht über Werden und Vergehen, zur Mitarbeit in unserem Verein für Heimatkunde in Krefeld.

 

Die Heimat 19/1940 Heft 1-4

Zeitschrift für niederrheinische Heimatpflege
herausgegeben im Auftrag des Vereins von Prof. Dr. Rembert

 

VORWORT 1

 

An unsere Freunde und Gönner !

An unserer Väter Taten
Mit Liebe sich erbauen,
Fortpflanzen ihre Saaten,
dem alten Grund vertrauen;
In solchem Angedenken
Des Landes Heil erneun:
Um unsere Schmach sich kränken
Sich unserer Ehre freun;
Sein eigenes Ich vergessen
In aller Lust und Schmerz:
Das nennt man, wohl ermessen,
Für unser Volk ein Herz!
Ludwig Uhland, Das Herz für unser Volk.

 
Wenn wir in ernster Zeit durch das verspätete erscheinen des vorliegenden Doppelheftes (73/74) die Geduld unserer Freunde auf die Probe stellen mussten, so hoffen wir doch, sie durch seinen Inhalt, Umfang und seine Ausstattung zu entschädigen. Wir danken erneut unseren zahlreichen Mitarbeitern und begrüßen gleichzeitig die neuen Mitglieder, die sich uns vom „Verein der Heimatfreunde“ in M.Gladbach anschlossen.

Im übrigen bleibt der Herausgeber der „Heimat“ seinem bewährten Grundsatz angewandter Geschichte treu, in bewegter Gegenwart prüfend rückwärts zu blicken und ermutigt im Sinne des obigen Uhlandwortes vorwärts zu schauen. Bei aller wissenschaftlichen Sachlichkeit lästig Volkstum, Natur und Geschichte des engeren und weiteren Heimatraums nicht ohne das deutsche Herz behandeln. Verblassende Erinnerungen an Vorgänge in Vergangenheit und Gegenwart sind wertlos, wenn nicht aus lebendigen Besitz fortwirkende Kraft erwächst. Darum: durch Erkenntnis aus Beobachtung und Erfahrung zum Bekenntnis! Das Leben war und bleibt Kampf: wir glauben, vertrauen und hoffen, wir kämpfen und siegen für Ehre, Freiheit und Vaterland unter der Führung Adolf Hitlers!

Mit der Bitte um genaue Beachtung!
Der Jahresbeitrag von mindestens RM 6,00 für hiesige Mitglieder bleibt bestehen; wer dazu in der Lage ist, wird gewiß gern zu einer besonderen Stiftung bereit sein. Von auswärtigen Mitgliedern müssen wir uns RM 7,50 einschließlich Porto erbitten. Der Mitgliedsbeitrag für 1940 ist auf Postscheckkonto Köln Nummer 107175 (Verein für Heimatkunde, Krefeld) zu überweisen. Nach dem 1. April muss der Betrag leider durch Boten oder durch Nachnahme erhoben werden.

Evtl. Reklamationen werden an unseren Schatzmeister Herrn Carl Clauß, Uerdinger Straße 244 (Telefon 23536) erbeten.

Wohnungsveränderungen bitte schriftlich der Versandabteilung der Druckerei Th. Sippers, Nordwall 32, bekanntgeben.

Abmeldungen sind frühzeitigen vor Schluss des Kalenderjahres an den Herausgeber Prof. Dr. Rembert schriftlich oder telefonisch zu richten. Unterbleibt die Abmeldung, besteht die Zahlungspflicht für das neue Jahr.

Werbung. Jedes Mitglied sollte sich bereitwilligst zur selbsteigenen Pflicht machen, aus seinem Freundes- und Verwandtenkreise in der Stadt und in der Ferne mindestens je ein neues Mitglied zu werben.

Der Verein für Heimatkunde Uerdingen erbittet Neuanmeldungen aln den Vereinsführer Viktor Jakubowicz, Uerdingen, Tannenbergstrasse 12, Beitragsüberweisungen auf das Konto: Heimatkundverein bei der Stadt-Sparkasse (Postscheckkonto Stadt-Sparkasse Uerdingen, Amt Köln Nummer 20004).

Krefeld den 1. Mai 1940

Der Verein für Heimatkunde
I.A.: Prof. Dr. Rembert.

 

VORWORT 2

 

An unsere Freunde und Gönner !

An unserer Väter Taten
Mit Liebe sich erbauen,
Fortpflanzen ihre Saaten,
dem alten Grund vertrauen;
In solchem Angedenken
Des Landes Heil erneun:
Um unsere Schmach sich tränken
Sich unserer Ehre freun;
Sein eigenes Ich vergessen
In aller Lust und Schmerz:
Das nennt man, wohl ermessen,
Für unser Volk ein Herz!
Ludwig Uhland, Das Herz für unser Volk.

 
Wenn wir in ernster Zeit durch das verspätete erscheinen des vorliegenden 75. Heftes die Geduld unserer Freunde auf die Probe stellen mussten, so hoffen wir doch, sie durch das beigefügte Inhaltsverzeichnis des 1. – 15. Jahrganges zu entschädigen. Ein weiteres derartiges Register ist für den Schluss des 20. Jahrganges vorgesehen. Unser besonderer Dank gebührt Herrn Franz Heckmanns, der in mühevoller Arbeit die Register anfertigte, die nunmehr die Benutzung des reichen und vielseitigen Inhalts erleichtern. Herzlichst sei auch Frau Gertrud Lütten gedankt, die wieder freudig überragende Proben ihrer lichtbildnerischen Kunst beisteuerte.

Im übrigen bleibt der Herausgeber der „Heimat“ seinem bewährten Grundsatz angewandter Geschichte treu, in bewegter Gegenwart prüfend rückwärts zu blicken und ermutigt im Sinne des obigen Uhlandwortes vorwärts zu schauen. Bei aller wissenschaftlichen Sachlichkeit lästig Volkstum, Natur und Geschichte des engeren und weiteren Heimatraums nicht ohne das deutsche Herz behandeln. Verblassende Erinnerungen an Vorgänge in Vergangenheit und Gegenwart sind wertlos, wenn nicht aus lebendigen Besitz fortwirkende Kraft erwächst. Darum: durch Erkenntnis aus Beobachtung und Erfahrung zum Bekenntnis! Das Leben war und bleibt Kampf: wir glauben, vertrauen und hoffen, wir kämpfen und siegen für Ehre, Freiheit und Vaterland unter der Führung Adolf Hitlers!

Mit der Bitte um genaue Beachtung!
Der Jahresbeitrag von mindestens RM 6,00 für hiesige Mitglieder bleibt bestehen; wer dazu in der Lage ist, wird gewiß gern zu einer besonderen Stiftung bereit sein. Von auswärtigen Mitgliedern müssen wir uns RM 7,50 einschließlich Porto erbitten. Der Mitgliedsbeitrag für 1940 ist auf Postscheckkonto Köln Nummer 107175 (Verein für Heimatkunde, Krefeld) zu überweisen. Nach dem 1. April muss der Betrag leider durch Boten oder durch Nachnahme erhoben werden.

Evtl. Reklamationen werden an unseren Schatzmeister Herrn Carl Clauß, Uerdinger Straße 244 (Telefon 23536) erbeten.

Wohnungsveränderungen bitte schriftlich der Versandabteilung der Druckerei Th. Sippers, Nordwall 32, bekanntgeben.

Abmeldungen sind frühzeitigen vor Schluss des Kalenderjahres an den Herausgeber Prof. Dr. Rembert schriftlich oder telefonisch zu richten. Unterbleibt die Abmeldung, besteht die Zahlungspflicht für das neue Jahr.

Werbung. Jedes Mitglied sollte sich bereitwilligst zur selbsteigenen Pflicht machen, aus seinem Freundes- und Verwandtenkreise in der Stadt und in der Ferne mindestens je ein neues Mitglied zu werben.

Der Verein für Heimatkunde Uerdingen erbittet Neuanmeldungen aln den Vereinsführer Viktor Jakubowicz, Uerdingen, Tannenbergstrasse 12, Beitragsüberweisungen auf das Konto: Heimatkundverein bei der Stadt-Sparkasse (Postscheckkonto Stadt-Sparkasse Uerdingen, Amt Köln Nummer 20004).

Krefeld den 30. Sept. 1940

Der Verein für Heimatkunde
I.A.: Prof. Dr. Rembert.

+

Inhaltsverzeichnis

Landes-, Orts- und Kunstgeschichte. • • Bangert Karl Ed.; Das Ellentor in Kempen 71 • Becker Georg; Friedrich d.Gr.. die Klevische Synode und die Seidenindustrie am Niederrhein 185 • Buschbell Gottfried; Johann Caspar Imandt 39 • Zum Grabmal Dr. von Pempelfurts 257 • Ein Theaterstreit in Krefeld um den „Glöckner von Notre Dame" 265 • Das Lebensende des Johann Anton Caspar lmandt 267 • Cattepoel Dirk; Zur oranischen Geschichte der Grafschaft Moers und Krefeld 243 • Dattenberg Heinrich; Von alten Buchschätzen der Abtei St. Viti M.Gladbach 63 • Die Beziehungen von G. Flinck zu seiner Heimatstadt Cleve 69 • Eilberts Tragaltar in der Münsterkirche zu Gladbach 197 • Das Wassertor zu Emmerich, ein unveröffentlichtes Gemälde von Jan van der Heyden 198 • Ueber zwei Bildnisse des Gladbacher Reformators Peter Ulner 202 • Franz Kühlen, ein preußischer Major in Rom 264 • Dombeck Georg; Zum 40 jährigen Bestehen der Deutschen Bank Filiale in Krefeld 274 • Fischer Max; Gerhard und Gustav Mevissen, zwei rheinische Wirtschaftsführer 258 • Göring Hermann; Zum neuen Vierjahresplan 321 Haake, Landeshauptmann; An die Heimatfreunde 165 Klingen J.; Wie ein „historisches" Heimatbild entstand 262 • Klinkenberg G.; Kempener Schulverhältnisse in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts 286 • Kohnen Gerhard; Homberg und sein „Gegenüber" 166 • Korten Albert und Rembert; Eine Plauderei über die Entwicklung der Krawatte 270 • Linssen Heinrich, Der älteste Stadtplan von M.Gladbach 59 • Gladbacher romanische Buchmalerei in ihrer zeitgeschichtlichen Umwelt 64 • Linssen Heinrich; Die Niers (Schluß) 81 • Das Werk des Malers Johannes Cladders 292 • Mengen Guido; Ehrengarde für Napoleon 185 • Nonn CL; Der Name Fischeln 183 • Peerbooms L.; Zur Geschichte des Gymnasiums Thomaeum zu Kempes 72 • Rembert Karl; Vestigia terrent 4 • Das Krefelder ,,Bandonion“ und seine Entwicklung 115 • Verschmelzung von Krefeld und Uerdingen zu einer Gesamtstadt 121 • Zur Geschichte des Stadtmuseums Burg Linn 190 • Ein bisher unbekannter Brief des Komponist. der Wacht am Rhein 204 Jubelnder Empfang der Sieger in der Heimat (1940) 206 • Die geschichtliche Verbundenheit des Niederrheins mit den Niederlanden 229 • Die politisch-dynastische Tragödie um den Junggrafen Bernhard von Moers 234 • Fünf niederrheinische Orte vor 200 Jahren im Skizzenbuch Roidkins 240 • Kriegslieder des Krefelder Pfarrers Heilmann aus der Zeit der Befreiungskriege 253 • Bemerkungen über die Bedeutung der Krefelder Krawattenindustrie 271 • Zum 70. Geburtstage des Oberbürgermeisters i. R. Dr. Johansen 319 • Runkel 0.; Aus der Geschichte des deutschen Herzogtums Limburg 178 • Schmitz Chr.; Graf Adolf von Neuenar-Moers 181 • Spontan; Krefelder Beobachtungen 219 • Tischler Fritz; Neue Urnenflachgräber aus Repelen 53 • Wilkes Carl; Dokumente zu den Anfängen der Reformation in Kalkar und Xanten 75 • Das Schicksal der Goldenen Tafel im Dom zu Xanten 77 • • Volkskundliches. • Natzke Heinz; Uerdinger Kinderspiele 100 • Noever Joh.; En Hex (Erzählung Mundart) 103 • De letzde Werksdag (desgl.) 307 • Rembert Karl; Westfalenart 57 • Ranke) 0.; Pfingst- und Maifeiern im Kurkölnischen 99 • Niederrheinischer Aberglaube 101 • Runkel 0.; Niederrheinischer Brauch und Volksglaube um den Kohl 268 • Steeger Albert; Orts-. Hof- und Flurnamen an Grenz- und Landwehren des Niederrheins 125 • Weuthe Matthias; Aus dem alten Neuwerk 303 • • Familien- und Sippenkunde. • • B.; Zum ehrenden Gedächtnis zweier Krefelder Fliegerhelden des Weltkrieges 203 • Natake H.; Aus der Vergangenheit des Weilers Budberg-Neppes. 1. Schmitz-Neppes 297 • Rembert Karl; Vom alten Krefelder Patriziat der Friedrichstraße (Forts.) 11 • Eil: altes Wirtshausschild aus Bochum 74 • Walter Vielhaber zum 75. Geburtstag 121 • Geh. Oberfinanzrat Dr. Karl von Lumm 207 • Johann von Trostorff. ein vergessener Krefelder Heimatforscher 213 • Rembert Karl; Pfarrer Wilhelm Hellings 214 • Wilhelm Balten in Krefeld. ein deutscher Außenhandelskaufmann 212 • Zur Geschichte des Krefelder Hauses Hochstraße 120/22 249 • Drei Familienbilder im Stadtmuseum Burg Linn (Scheuten) 249 • Risler Walter; Familienforschung einst u. jetzt 118 • Schmitz Chr.; Das Geschlecht von Mastiaux Seine Beziehungen zum Niederrhein 203 • • Erzählungen, Dichtungen, Denksprüche. • • Anacker Heinrich; Wille zum Sieg 322 • Bartels Adolf; Reif 1 • Blätterfall Reif 228 • v. Goethe J. W.; Die Jahre 62 • Gut. Ehre. Mut 73 • Hoffmann Hans; Feiertag 318 • Köhnen Dietrich; Mein Homberg 321 • Kreis Bardenzunft ; Aus die „Schettspoul“. 320 • Lachmann-Camphausen Anneliese; Der Bauer Das Brot 273 • Deutschland 291 • Mundartproben 318 • Rembert ; Lesefrüchte 217 • Schüler Gustav; Väterart 52 • Storm Theodor; Weihnachtslied 227 • v. Wildenbruch Ernst; Den Söhnen des Vaterlandes 226 • Denksprüche: 3. 81. 98. 99 115. 121. 157, 177. 180, 182, 184. 189. 196, 196. 207. 215. 216. 219. 223. 239. 243. 247. 252. 262, 263, 267, 306. 322 • • Bücherschau. • • Rembert Karl: 157 ff. 224 • Bremer Jakob; Die reichsunmittelbare Herrschaft Millendonk 162 • Brocker Josef; Niederrheinischer Jahrweiser 157 • Os Art 225 • Büchner Johannes; Die Berufung des Herzens 158 • Gehne Fritz; Burg und Stadt Holten 162 • Hashagen Jasias; Das Rheinland im Wandel der Zeiten 163 • Heimatbogen zum Niederrheinischen Lesebuch 157 • Keussen Hermann; Urkundenbuch der Stadt und Herrlichkeit Krefeld und der Grafschaft Moers 159 • Lübke Anton; Freundschaft mit seltenem Handwerk 158 • Nieper Friedrich, Die ersten deutschen Auswanderer von Krefeld nach Pennsylvanien 160 • Pötter Hubert; Waldniel 162 • Ramackers Johann; Beiträge zur Geschichte Krefelds Heft 1 160 • Rütters Hugo; Horridoh-Joho 224 • Scheibler-Wülfrath; Westdeutsche Ahnentafeln I 161 • von Stockar u. a.; Rheinische Geschichte als Spiegel der deutschen Geschichte 163 • Thiemann Elisabeth; Der niederfränkische Raunt 224 • • Bilder. • • (Hier sind nur die Bilder aufgeführt, die nicht als Bebilderung zu einem Aufsatz gehören) • Bertlings Peter; Landsknechtschüssel 303 • Botanischer Garten 1 • von de Fenn; Plan des alten Friedhofs (Stadtg.) 258a • Gippers Hermann; Winterbilder 2 • Herbst an der Kaiserstraße 228 • Kempen Burg 12 • Thomas von Kempen 12 • Krause Leopold; Niederrhein bei Kaiserswerth 73 • Lütten Gertrud; Der Friede vor Linn 190 • Richter Ludwig; Die Mutter am Weihnachtsabend 227 • Schleifenbaum Karl; Niederrhein im Reif 228 • Winter am Niederrhein 243