Ausstellung

Alte Kirche, Krefeld
Ausstellung: Die Ausgrabungen von Prof. Dr. h. c. Albert Steeger in der Alten Kirche zu Krefeld 1949/50; dazu Vortrag von Dr. Christoph Reichmann.

Vortrag

Rittersaal Museum Burg Linn
Dr. Julia Obladen-Kauder: Der Niedergermanische Limes am Unteren Niederrhein zwischen Krefeld und Kleve. Kooperation mit dem Museum Burg Linn und dem Rhein. Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V., Regionalverband Niederrhein / Kosten 3,– EUR

Studienfahrt nach Xanten (Busfahrt) max. 45 Personen

Abfahrt St. Tönis, Wilhelmplatz 8:30 Uhr / Abfahrt Ostwall/Rheinstraße 9:00 Uhr
Am 15. Juni 2019 fand die ganztägige Studienfahrt unter Leitung der Vorsitzenden Dr. Julia Obladen-Kauder nach Xanten statt. Von insgesamt 40 angemeldeten Personen nahmen trotz des wankelmütigen Wetters 33 Interessierte teil. Vormittags erfolgte eine zweistündige Führung über den Fürstenberg, einst Standort des bei Cornelius Publius Tacitus beschriebenen antiken Militärlagers "Castra Vetera". Nach dem Mittagessen in der römischen Herberge im Archäologischen Park konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einige "Highlights", z. B. den Hafentempel und die großen Thermen, erwandern, um dann in einer einstündigen Führung die schönen Exponate im LVR-Römermuseum kennenzulernen. Im Anschluss an einen interessanten und gelungenen Tag enstand einmütig die Idee, im nächsten Jahr eine weitere Exkursion nach Xanten durchzuführen - diesmal mit dem Schwerpunkt auf Dom und mittelalterlichem Stadtkern.

Halbtagsexkursion nach Oberhausen-Osterfeld zur St. Antonyhütte

Oberhausen
Vortrag über die Ausgrabungen in den Jahren 2005-2008, Museumsbesuch und Führung im Industriearchäologischen Park: Dr. Julia Obladen-Kauder / Verbindliche Anmeldung bis 1. Sep. 2019 bei Baldur Wienke. Tel.: 02151-501257 oder wienke@heimat-krefeld.de oder obladen@heimat-krefeld.de / Kosten 5,– EUR p.P. Anfahrt/Mitfahrgelegenheit im Privat-PKW bzw. auf eigene Veranlassung mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Ganztägige Studienfahrt (storniert)

Stolberg und Kornelimünster
Die Exkursion führt uns zunächst in die „Kupferstadt“ Stolberg. Der Beiname ist auf das hier über Jahrhunderte hergestellten Messing, zurückzu- führen, das nach damaligem Verständnis nichts anderes als gelb gefärbtes Kupfer war. Eingebettet in eine reizvolle bergische Landschaft liegt der historische Ortskern mit der hoch über der Altstadt thronenden Ketschenburg. Von den StadtführerInnen erfahren wir interessante Details zur Stadtgeschichte und erkunden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Für das Mittagessen, sorgt das Restaurant „Weißes Rössl“. Unser zweites Ziel ist das ca. 6 km entfernt liegende Kornelimünster. Es ist der malerischste Stadtteil Aachens, gelegen im Tal der Inde, mit einem beeindruckend schönen, fast vollständig erhaltenen historischen Stadtkern mit der mittelalterlichen Propsteikirche St. Kornelius im Zentrum, um-geben von alten Bürgerhäusern. Die ehemalige Reichsabtei und heutige Benediktinerabtei Kornelimünster hat hier ihren Sitz.

Nachmittagsführungen 1

Kirchen und Klöster in Krefeld-Hüls
Die im Jahr 1870 fertiggestellte Pfarrkirche St. Cyriakus ist eine dreischiffige neugotische Hallenkirche. Die beiden Seitenschiffe werden im Norden und Süden durch schmale „Halbschiffe“ begleitet. So entstehen – wie bei einer Basilika – Arkaden- und Obergadenzonen. Die Pfarrkirche enthält eine außergewöhnlich reichhaltige, neugotische Ausstattung. Die 1999 fertiggestellte Metzler-Orgel wird bei der Kirchenführung vorgestellt. Die beiden ehemaligen Klöster, als Klausur und Konvent (St.Cäcilia) bekannt , wurden um 1400 gegründet. Die Konventskirche war die Kirche des ehemaligen Klosters. Wie das Kloster selbst, ist das Gebäude mehrmals durch Brand beschädigt und beim Wiederaufbau verändert worden. Besonders sehenswert sind die sich im westlichen Teil der Kirche befindenden barocke Nonnenempore und die 2015 restaurierte, rund 330 Jahre alte Weidtmann-Orgel (älteste Barockorgel am Niederrhein). Beide Klöster wurden 1802 aufgehoben (Säkularisation in der Franzosenzeit).

Stadt- und Kirchenführung Kempen

Treffpunkt: Kulturforum Franziskanerkloster, Kempen, Burgstraße 19
Anmeldung: lothmann@heimat-krefeld.de oder Telefon: 02151 735581 Corona-bedingt ist die Teilnehmerzahl auf 18 Personen (2 Gruppen à neun Personen) beschränkt. Kosten: 8,00 € pro Person, sind vor Ort zu bezahlen. Marienkirche Der erste Steinbau entstand um 1200 als dreischiffige romanische Basilika. Ab dem 15. Jahrhundert wurde die Kirche zu einer Hallenkirche um-gebaut, die im Wesentlichen heute noch besteht. Im 19. Jahrhundert und in den Jahren von 1981 bis 1994 erfolgten umfassende Restaurierungen. Die Propsteikirche verfügt über eine umfassende Innenausstattung. Hierzu gehören drei aus Antwerpen stammende Altäre aus dem 16. Jahr-hundert. Altstadt Bei der Altstadtführung werden markante Teile der um 1320 entstandenen, endgültigen Befestigungsanlagen erläutert. Hierzu zählen das letzte noch erhaltene Stadttor (Kuhtor), Teile der Stadtmauer sowie die Turmmühle und die Reste des Petersturmes. Auf dem Programm stehen außerdem zahlreiche andere historische u. moderne Gebäude.